Guide Tekman Rai

Tekman habe ich das erste mal im April 1999 kennen gelernt als ich mit Freunden zum Annapurna Base Camp gegangen bin. Von Anfang an waren wir alle von seinem freundlichen Wesen und  seinem Verantwortungsbewusstsein angetan. Ich bin seither noch 9 weitere mal mit ihm gegangen, unter anderem zum Tilichosee und in die ganzen Dörfer rund um Muktinath. Tekman spricht recht gut Englisch. Als ich im April 2001 wiederum mit 5 Bekannten  unterwegs war, merkte man richtig, wie er sich immer darum kümmerte, dass es allen gut ging, so dass ihn auch die anderen in Ihr Herz geschlossen haben. Mittlerweile ist Bachan gut ausgerüstet und hat eigene gute Bergschuhe, eine warme Jacke und Sonnenbrille. Er ist mit mir auch schon im Schnee und bis 5700 m unterwegs gewesen. Bachan hat schon öfters auch größere Gruppen betreut und die ganze Organisation übernommen. So hat er auch unsere Manaslurunde mit allem Drum und Dran organisiert. Tekman vermittelt auch sehr zuverlässige Träger und Guides, die er alle persönlich gut kennt. Er nimmt dann allerdings von ihnen die in Nepal übliche Vermittlungsgebühr. Als lizenzierte Guide trägt Tekman nur noch sein eigenes Gepäck.

 

 

Tekman kommt ursprünglich aus einem Gebiet südöstlich vom Everestgebiet, wohnt nun aber schon seit Jahren  Pokhara. Er hat die Annapurnarunde zig mal gemacht und den Thorong la Pass in beide Richtungen. Das ABC kennt er wie seine Westentasche, insbesonders auch die lawinengefährdeten Stellen. Mit ihm zusammen habe ich viele meiner ”magic places” besucht. Leider haben ihn seine Eltern , obwohl er es unbedingt wollte, nicht weiter zur Schule gehen lassen, doch er hat sich das Lesen sowohl in Nepalesisch wie in Englisch selbst beigebracht.., so dass sie ihm auch Emails schicken können. Bedenken Sie aber bitte, dass er oft für 3-4 Wochen unterwegs ist, und ihnen erst bei der Rückkehr antworten kann.

Bachan ist seit März 2002 verheiratet und hat eine absolut intelligente und nette kleine Tochter.(Sie konnte mit 4 Jahren schon Nepalesisch und Englisch schreiben!)

Bachan war im Sommer 2003 bei mir in Deutschland. Hier hat er erst einmal eine Ausbildungswoche in Fels und Eis mit unserer Weinheimer Sektion des Alpenvereins im Stubaital gemacht. Hier hat er erst mal auf der Volkshochschule etwas Deutsch gelernt um dann nochmal in 2005 am Goethe Institut in Kathmandu einen Kurs zu besuchen. Mittlerweile kann man sich schon recht gut mit ihm unterhalten auch wenn sein Deutsch noch nicht perfekt ist.

Sie können ihm einfach ein Mail schicken, denn er liest sehr oft seine Post   bachan4himalayas@gmail.com    Es kann sein dass er allerdings länger auf einer Tour ist, deshalb können sie mich gerne als cc namaste(a)nepal-dia.de setzen. Aus irgendwelchen Gründen werden leider Emails von  Nepal oft als Spam gekennzeichnet und dann dummerweise auch manchmal gelöscht. Wenn sie keine Antwort bekommen, dass zögern sie bitte nicht, ihn noch mal anzuschreiben. und wer eine Email aus Nepal erwartet sollte seinen Spamordner durchsehen bevor er ihn löscht.

in Pokhara können sie ihn unter seiner Mobil-Nr. (00977 ) 9846103061 erreichen.

seine Webseite ist www.nepal-trekking-guide.com/

Besondere Kenntnisse:

Annapurnagebiet:

Von Manang zum Tilichosee , die Überquerung und weiter nach Jomsom

Die Dörfer rund um Muktinath, Dzong, Chaingur und Purang

Bild rechts: Bachan 1999 am Tilichosee

Er hat im Januar 2003 einen italienischen Bergsteiger  über den verschneiten Thorong la nach Muktinath geführt.

 

Everestgebiet

Ich bin in 2004 zweimal mit ihm im Everestgebiet gewesen und wir haben alle Trekkingorte besucht; Jiri, Paphlu, Lukhla, Namche Bazar über Tengboche bis Chukung, Imja Tse BC, Kongma la, Kalar Patar, EBC (gezeltet), Cho la, Gokyo mit 5th lake, Renjo La, Thame und die 5 Tage Expedition zum Nangpa La. Nach Gokyo über Phortse. Da das Essen und die Unterkunft für ihn im Everestgebiet wesentlich teurer als im Annapurnagebiet ist, sollten sie dort ca 20 USD pro Tag für ihn als Tageslohn einplanen.

 

Bachan (Tekman) Rai hat 2004 erfolgreich seine Prüfung zum Trekking Guide abgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

Manaslugebiet

Im November hat Bachan einen 30 Tage Treck um den Manaslu und anschließend das Annapurnagebiet organisiert und geleitet. Neben mir waren noch drei Freunde dabei. Das Manaslugebiet hat wenig touristische Infrastruktur und so muss man Zelte, Kocher und Essen mitnehmen. So waren neben Bachan auch noch 5 weitere Träger dabei. Seine Aufgabe ging von der Planung über die Beschaffung aller nötigen Permits bis zur Auswahl und Anheuerung der Träger.

Dieser Treck ist einer der schönsten, die ich je in Nepal gemacht habe und ich und meine Freunde waren mit Bachan sehr zufrieden.

Im März 2008hat Bachan schon fünf mal die Manaslurunde als Führer geleitet und organisiert

Weitere Meinungen:

Benjamin Allemand am 1.12.03 Wir haben mit Bachan diesen Herbst (Okt./Nov. 2003) die Annapurnaumrundung mit Poon Hill gemacht und hatten mit Bachan einen absoluten Glückstreffer gelandet! Alles, wirklich alles, lief von Anfang bis Schluss wie am Schnürchen. Wir wurden wie abgemacht am Busplatz in Phokara abgeholt, Bachan brachte uns in ein äusserst nettes und ruhiges Hotel. Während des ganzen Treks kümmerte sich Bachan um uns, wir mussten uns wirklich um kaum was kümmern: Er handelte für uns oftmals einen billigeren Preis für die Unterkunft aus, sorgte dafür, dass wir als erste duschen konnten und somit noch warmes Wasser bekamen, schaute, dass das Abendessen einigermassen pünktlich auf dem Tisch stand und trug kurzerhand auch noch den Rucksack meiner Freundin, als sie kurz vor der Passhöhe einen kleinen Schwächeanfall erlitt...die Liste könnte endlos fortgesetzt werden.
Ich kann Bachan wärmstens weiterempfehlen. Wer allerdings plant, während der Hauptsaison mit Bachan zu trekken, sollte sich früh genug mit ihm in Verbindung setzten, ansonsten könnte es schon zu spät sein.
Benjamin Allemand      allemand@mappi.helsinki.fi

Arnd Stellmacher schrieb:
Vom 14. bis 28. 9 schnupperten wir 3 Leute aus Chemnitz erstmalig an der für uns so exotischen Kultur und atemberaubenden Natur Nepals.Am Gelingen unserer 7-tägigen Poon Hill-Tour hat Batchan maßgeblichen Anteil. Über Andrées‘ Hompage wurden wir auf ihn aufmerksam. Der Zufall wollte es, dass er sich gerade - u.a. zur Sprachausbildung - in Deutschland aufhielt und wir so schon telefonischen Kontakt miteinander hatten. Er organisierte aus seinem Bekanntenkreis einen sehr angenehmen zusätzlichen Träger – Rasbahadur.
Beide waren in äußerst unaufdringlicher, liebenswerter und natürlichen Art unsere Begleiter.
Wir haben versucht, Bachans erste Deutschkenntnisse zu festigen. Es wäre sehr wünschenswert, wenn weitere Leute, die auch ein wenig englisch sprechen, seine Dienste in Anspruch nehmen und dabei sein Deutsch weiter ausbauen könnten.
Wenn wir wieder nach Nepal kommen, werden wir bestimmt auf seine Dienste zurückgreifen.

Arndt Stellmacher, Margitta Elle und  Martina Mühl aus Chemnitz

Klaus Candussi, 3.4.2002: Haben die Empfehlung auf Deiner Führer-Träger-Seite genutzt und mit Bachan Rai 10 schöne Tage im Annapurnagebiet erlebt.
Wer einen eher ruhigen Typ sucht (wie wir) und keinen "Entertainer", der ist mit Bachan sicher gut dran.

Heike und Hilbers und Ulrich Volm schrieben:
Namaste ! Wir waren vom 14. November bis 03. Dezember in Nepal und haben in dieser Zeit einen 11-tägigen Trek zum Annapurna Base Camp und Poon Hill unternommen. Bei den Planungen zu diesem Trek sind wir auf ihre Homepage (die uns bei unseren Vorbereitungen sehr unterstützt hat) und die Empfehlung der Porterguides gestoßen. Wir haben per email Kontakt zu Bachan Rai aufgenommen, glücklicherweise hat Bachan uns kurz vor Antritt unserer Reise mitgeteilt, dass er uns gerne begleiten kann. So haben wir uns entschieden mit ihm diesen wundervollen Trek zu unternehmen.
Wir haben in den elf Tagen jeden einzelnen Tag mit ihm genossen und sind dankbar, dass wir den Trek auch dank Bachan`s guter Beratung und Empfehlungen unbeschadet überstanden haben. Mit Bachan hatten wir einen sehr netten, aufmerksamen, hilfsbereiten und zuverlässigen Porterguide, der uns sehr ans Herz gewachsen ist. Auf jeden Fall werden wir ihn weiterempfehlen. Durch ihn haben wir viel über Land und Leute sowie die verschiedenen Kulturen erfahren. Wir waren jetzt zum ersten Mal in Nepal und sind sehr begeistert zurückgekehrt. Zur Zeit sind wir noch mit der Verarbeitung der vielfältigen Eindrücke beschäftigt, bevor wir mit der Planung unseres hoffentlich nächsten Nepal-Urlaubs beginnen .....
Wir wünschen uns für Bachan, dass er auch im nächsten Jahr genügend Anfragen erhält, so dass er mit seiner kleinen Familie keine Sorgen hat.
 
Heike Hilbers & Ulrich Volm     ulrichvolm(at)web.de

Anke Niemann ist im November 2002 mit Bachan die Annapurnarunde gegangen, sie schrieb mir:

Ich habe Bachan in den 21 Tagen, die wir zusammen gewandert sind, als einen lieben und zuverlässigen Porterguide kennengelernt. Er hat mir sehr viel über Nepals Land und Leute erzählt, so dass ich einen kleinen Einblick ins alltägliche Leben bekommen habe. Er spricht gut Englisch, so dass es keine Probleme mit der Verständigung gab. Er war stets um mein bzw. unser ( meine neuen Nepalbekanntschaften mit deren Porterguide Beshuan, ein Freund von Bachan, den man ebenfalls sehr gut weiterempfehlen kann ) Wohl besorgt. Er hat uns super über den Pass gebracht, hat darauf geachtet, dass wir immer unsere optimale Höhenanpassung bekamen, d.h. go high and sleep low. Ich habe die Zeit in Nepal mit Bachan sehr genossen. Mir wird heute noch das Herz schwer, wenn ich an die 4 Wochen Nepaltrekking denke.
Also, ich kann Bachan allen weiterempfehlen, die nicht alleine durch Nepal wandern möchten.

Anke Nieman  anke(at)sniemann.de

 

Petra Spandel und Tim Reichel aus Süddeutschland

Vom 24.3. bis zum 12.4.2003 haben wir die Annapurna-Umrundung zusammen mit Bachan gemacht. Vor der Tour waren wir ein wenig unschlüssig, ob wir einen Porterguide anheuern sollen ? aber wir haben es keine Sekunde bereut.
Bachan war “wie eine Mutter” zu uns, immer um unser Wohlergehen besorgt, er hat uns sicher über den Thorong La geführt (und einen unserer schweren Rucksäcke getragen), und uns sogar vor einer Spinnen-Invasion in einer der Lodges gerettet ...
Mit Bachan haben wir viele Dinge erlebt, die uns sonst verschlossen geblieben wären, ich denke nur an das 600 Jahre alte Kloster bei Braga ...

Wer noch mehr wissen möchte, darf mir gerne eine E-Mail schreiben: p.spandl(at)arcor.de