Vermisst - Vermisste Personen in Nepal und Himalaya

Auf dieser Seite möchte ich so zeitnah wie möglich Informationen über vermisste Personen in Nepal und dem Himalaya eintragen. Bitte sehen sie nach ihrer Reise  ab und zu hinein, denn vielleicht sind sie der vermissten Person auf ihrer Reise begegnet und können wertvolle Informationen für Suche geben. Unten auf der Seite finden sie auch Einen Vorschlag, was sie selber auf einer Trekkingtour machen können. Da der Zweck dieser Seite hauptsächlich sein soll, “frische” Informationen zu suchen, werden nur  aktuelle Fälle neu aufgenommen.


Februar 2014

 

Ümit 002 Es handelt sich um Ümit Alpay Alexander Aslim Ϯ

 geb. 11.10.1974 Er landete am 12 Februar in Katmandu und registrierte sich am 13.02.2014 zu einem 5-tägigen Annapurna-Trek (13. - 18.02. ) bei der TIMS Registrierung in Besi Sahar (bei Pokhara).

Er hat diesen Trek ohne Führer und Träger angetreten.

Bedauerlicherweise ist bisher nicht geklärt, ob er diesen Trek verlassen hat, denn eine Registrierung bei den möglichen Ausgangspunkten konnte nicht festgestellt werden.

Der Rückflug am 21.Februar wurde nicht angetreten. Wir haben bis auf die Registrierung keinerlei Spuren. Die Nepalesische und Deutsche Botschaft in Nepal sind informiert. Er trägt seine Haar meist als Pferdeschwanz.  Zum PDF Flyer

Die sterblichen Überreste von Ümit Aslim wurden im Juni 2014 gefunden

https://www.facebook.com/pages/%C3%9Cmit-Aslim-Informationsseite/229701480568531?fref=photo


Oktober 2012

Mario MenichettiMario Menichetti Ϯ wurde im Dolpo vermisst. Seine letzte Registrierung war am 21.10.2012 im Dhorpatan Nationalpark und er wollte dann weiter nach Dunai weiter treken.

er war 53 Jahre alt und  in Deutschland geboren.

Die sterblichen Überreste von Marion Menichetti wurden im Mai 2013  gefunden. http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis -oberschwaben/ueberlingen/Hoffnungen-fuer-Mario-Menichetti-haben-sich-zerschlagen;art372495,5886498

Hier finden sie den Bericht der Rettungshunde Nepal, welche seit Oktober die Suche organisiert haben: http://rettungshunde-nepal.de/2013-5_AbschlussberichtMario.htm


Mai 2011: Der junge Litauer Paulius Zavadckis (19) hat seit zwei Monaten kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben. Vielleicht sind im ja im März oder April begegnet und können Informationen über seine Pläne geben. seine Schwester schreibt:

Paulius Zavadckis 2 kleinMy brother Paulius Zavadckis  (19 years old from  Lithuania) may have gone missing in  Nepal. He went to Nepal to volunteer for the Helambu Project in the  Gangkharka village on the 27th February 2011, but soon after that has  left the project and  we-his family haven‘t heard from him  since 7th March - the last time he e-mailed us. Up till now we are not  sure whether something has happened to him or whether he decided not  to/was unable to  keep in touch with us. As much as we  with the help of the Honorary Consul of Lithuania in Nepal can track his traces, Paulius went back to Kathmandu from Gangkharka on the 5th of March, Paulius Zavadckis kleinon the 7th of March he was in Pokhara and on the 8th of March he was heading to Panga. About a week  later some villagers said they may have seen Paulius back in the area of Gangkharka and that he  wanted to head for the Ama Yangri Temple or just to wander in the forests of Langtang. So some trekkers may have met him or seen him on the way. Any information about Paulius would be  very  valuable and extremely appreciated.

For contact my e-mail is sima-z@hotmail.com and phone is +447532174021

stand Mai 2013: Es gibt keine neue Informationen

 

April 2010:  Die 23 jährige Aubrey Sacco aus Amerika wird im Langtang vermisst.

Der letzte Kontakt war eine Email am 20, April aus Syabrubensi. Sie wollte den Langtang trek gehen. Wenn sie in dieser Zeit im Langtang waren so sehen sie bitte auf die Seite http://www.trekinfo.com/forums/showthread.php?t=24726  wo sie mehr Informationen und ein Bild von ihr finden können

update  Mai 2013 Es ist weiterhin nicht bekannt was mit ihr passiert ist. http://aubreysacco.com/MakeLove2Life/home.html

 

2008 . Seit dem 22 Dezember wird der 32 jährige Engländer Julian Wynne im Everestgebiet vermisst.

 Default  brother is missing
My brother Julian Wynne, English, 32 has not made contact with any one and we are worried. He climbed the Gokyo Ri area, and safely decended, this was around the 21st December. He had then planned to go to EBC. We (his family) do not know if he was on his own or had met up with other trekers. Julian has now not made any contact for almost 4 weeks.
What I am wanting to know is are the weather conditions dangerous at this time? how safe would the route be? I know accidents are always possible, but generally speaking. I'm afraid I don't know the names of the areas on the way to EBC or the trail he would have taken, can any one shed any light on this? is 4 weeks too long to still be treking, or do many people trek for many more weeks in this area. Would the trek to EBC be frequented this time of year by many? if he had been ill or injured on the trail would he have been found by other trekers?
The Embassy has been alerted, statements have been made to interpol. I would like to ask experienced trekers in this area, should we be acting to get the helicopter out at this stage?
If anyone has recently returned from EBC did you see or meet up with Julian?
Thanks
Rachael

julian wynnejulian Wynne missing 2

Stand Mai 2013: Es gibt keine neuenIinformationen


Kristina Kovacevic ist in de Nähe von Dole tot aufgefunden worden.

Kristina misingp 300Seit Gestern dem 18.Mai ist es nun traurige Gewissheit . Als die Schwester Karolin nach Namche kam, wo sie mit der Suche nach ihrer Schwester beginnen wollte, wurde ihr dort sofort von der Polizei mitgeteilt, dass man eine tote  Frau in einer Schlucht bei Dole gefunden habe.  die Überreste wurden nach Kathmandu geflogen und am 30.5 im Beisein ihrer Schwester nach hinduistischem und buddhistischen Brauch am Fluss Bagmati verbrannt. Die Asche wird von ihrer Schwester zurück nach Deutschland gebracht.

Mein Mitgefühl geht an die Familie und die Freunde von Kristina

Die genauen Umstände ihres Todes sind noch ungeklärt. Es kann sich sowohl um einen Unfall wie um ein Verbrechen handeln.

Die Ursprungsmeldung von der Schwester Karolin und der Freundin Silke

Hallo liebe Nepal-Trekker. Wir vermissen unsere liebe Kristina. Sie hat sich am 13. März aus Namche zuletzt gemeldet, wir sind ratlos. Vielleicht hat sie jemand auf dem Annapurna Treck getroffen. Sie ist 41 Jahre alt, 162 cm gross, mollig, Haare braun

hier ein Auszug aus einer Email: “ wir haben seit dem 13. März nichts mehr gehört und es war eigentlich ausgemacht, dass sie Anfang April nach Bali kommt, wo ich mit meinem Mann im Urlaub war ..... Kristina arbeitet bei der Lufthansa und ist oft in der Welt unterwegs, wir sind es gewohnt, über einen längeren Zeitraum nichts zu
hören, aber das sind nun einfach zu viele Wochen (7 !!!! ) und wir sind sicher dass sie sich gemeldet hätte, wenn sie es könnte ..... wenn nicht die Unruhen gewesen wären wäre es uns schon früher unheimlich vorgekommen .

Wo sie genau unterwegs war wissen wir ehrlich gesagt nicht, das letzte Mail kam am 13. März aus Namche, sie wollte um den 20. März rum noch mal in Namche vorbeikommen, sich melden und dann wieder 2 Wochen in die Wildnis - nur in welche ????? Wir sind Kummer mit K. gewöhnt ;-) nur diesmal ist es so komisch dass wir uns sehr grosse Sorgen machen - sie ist immer alleine unterwegs und sagt man träfe immer viele Menschen ......

17.5 Ein tot Frau wird in einer Schlucht bei Dole (auf dem weg nach Gokyo) gefunden. Es handelt sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Kristina.

15.5 Die Schwester Karolin fliegt nach Lukhla um von da nach Namche zu gehen um dort die Suche zu beginnen. Sei wird vom nepalerfahrenen Manfred w. begleitet.

15.5 Kristina ist über Jiri nach Namche gelaufen. Die Französin Virginie ist ihr am 6. März in Junbesi begegnet. Von da ist Kristina dann nach Namche gelaufen. die  wahrscheinlichste Fortsetzung ihres Trecks wäre der nach Gokyo gewesen. Eventuell ist sie aber auch wegen dem vielen Schnee nach Thame gegangen.

8. Mai: Der Namche Youth Club hat alle Lodgebesitzer von Namche befragt und jetzt ihre Lodge ausfindig gemacht. Dort wurde auch eine Tasche von Kristina gefunden. Damit kann man ausschließen , dass Kristina nach dem Everestgebiet noch einen Treck südlich( Jiri oder Hille/tumlingtar ) angehängt hat. näheres unter  http://www.namcheyouthgroup.org/pages/28/index.htm

weitere Bilder von einer Nepalreise im letztem Jahr

 

 

 


 Sabine Grüneklee  welche  seit dem 15./16.10 in Katmandu vermisst wurde ist tot.

 
Folgendes hat sich bisher zugetragen:

Sabine Grueneklee wurde das letzte mal am 15. Oktober gesehen. Sie kam nicht wie verabredet am 18 zum Flughafen, um ihren Freund abzuhohlen. Mittlerweile ist man recht sicher, dass Sie in die Nagarjung Forest reserve gegangen ist. Dies ist ein umzäunter und bewachter kleiner Nationalpark im Nordwesten von Kathmandu, den man leicht von Thamel aus mit dem Fahrrad erreichen kann. Sie hatte sich im beim Eintritt in das Parkbuch eingetragen aber nicht wieder ausgetragen. Man hat euch einige Kleidungsstücke gefunden die sehr wahrscheinlich von ihr sind.

14.2.2006 die traurige Vermutung, dass Sabine Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist, hat sich leider bestätigt. Eine stark verweste Leiche einer westlichen Frau , welche am Vortag  im Nagarjun Forest entdeckt worden war, konnte anhand der Ringe als die Überreste von Sabine Grüneklee identifiziert werden siehe http://www.netzeitung.de/vermischtes/382349.html

Es gibt  eine eigene mehrsprachige  Webseite für Sabine in der genauere Informationen stehen http://www.hasenfus.com/sabine/

Meine Anteilnahme gilt der Familie und den Freunden

 

 


Vermisst seit dem 3 September: die 33 jährige Französin Céline Henry, sie wurde ermordet

Sie wohnte in Kathmandu und  wurde das letzte mal im Nagarjun Forrest Reserve gesehen, seither fehlt jede Spur von ihr.

Es gibt eine Blog von einem französischen Journalisten, in dem ihr weitere Bilder finden könnt. Zum Teil ist der Text auch in Englisch.

http://spaces.msn.com/members/yannosman/

Wenn Sie informationen haben schreiben sie bitte an

jc.lesbarges@free.fr

nadine.bart@cegetel.net,
 jadin.bernard@wanadoo.fr,
daniel.henry13@wanadoo.fr,
 benjamin.vauthier@wanadoo.fr,

Im November 2006 hat ein Pilzsammler in Nagarjun Forest in einer Schlucht die Überreste einer Person gefunden, die wahrscheinlich von Céline Henry sind. Die s hat sich dann bei weiteren Untersuchungen bestätigt


Was sollte man selber tun ?

Prinzipiell ist es immer sicherer nicht alleine zu gehen. Dies trifft sowohl als Trekking wie auch auf kleinere Ausflüge zu , wie ja die beiden traurigen Ereignisse im Nagarjun Forest, der jetzt Shivapuri-Nagajun Park  heißt , zeigen. Man kann unbemerkt stolpern und z.B. eine Steilabhang herunterfallen, sich verletzt und Hilfe benötigen oder auch Opfer eine Raubüberfalls werden, die leider auch in Nepal vorkommen.

Leider gibt es fast jedes Jahr Personen, die auf ihren Reisen oder einer Trekking Tour verschwinden. Dann braucht es oft eine länger Zeit, bis dies überhaupt Verwandten oder Freunden auffällt, denn es ist ja absolut normal, dass man für einige Wochen keine Nachricht bekommt.

So ist es dann im Nachhinein auch oft sehr schwierig überhaupt herauszufinden, wo der oder die Vermisste überhaupt gewesen ist. und selbst Angaben wie Everesttrek oder Annapurna sind nur ein sehr grober Hinweis, mit dem man kaum weitersuchen kann.

Üblicherweise werden dann irgendwann Suchzettel ausgehängt, doch es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich zum Beispiel die Lodge-Besitzer überhaupt an einen Gast erinnern würden, denn davon haben sie ja jeden Tag mehrere zu beköstigen.  und genauso wie wir uns die Gesichter von nepalesen schlechter merken können so geht es den Nepalesen mit uns. Würden Sie sich auch nur nach zwei Tagen noch an die Trägern erinnern, die am Nachbartisch gesessen haben?

Es gibt aber eine Möglichkeit wie sie selbst einen mögliche Suche nach Ihnen sehr vereinfachen können. In jeder Lodge tragen sie iim Normalfall ihre Bestellungen in ein Buch ein. Da aufgrund der Aufzeichnungen die Rechnung ausgestellt wird, achten die Lodge-Besitzer recht gut auf diese Bücher/Hefte.

Oft schreibt man nur den Vornamen oder gar nur die Zimmernummer auf.

Am besten schreiben sie aber jeweils:

  • ihren vollen Namen
  • das Datum
  • und Ihr Ziel am nächsten Tag hinein

So kann man sehr viel einfacher und wesentlich besser und schneller auch nach Monaten ihren Weg nachvollziehen.

Ich werde es auf jeden Fall aber jetzt immer so machen.

Natürlich nützt einem dies im Falle eines Unglücks selber wenig, aber man kann den Eltern und anderen Betroffenen im Falle des Verschwinden doch die sehr leidvolle Unsicherheit verringern.

Ich möchte mich bei Tan bedanken, der sich große Mühe gegeben hatte, die Seite Lost in the Himalaya über vermisste Trekker zu schreiben. Er hat diese aber jetzt beendet.

 will do this on all my future treks.

trekker intention bookWenn sie im everest Gebiet trekken, so tragen sie sich am besten in das Trekker intention book ein. dieses wurde von donald Bason und David Donaldson entworfen und durch den Namche youth Group an viele Lodgen im Khumbu verteilt. http://www.namcheyouthgroup.org/pages/1/index.htm .

Auf diese Art kann man auch monate später noch den weg eines vermissten Trekkers viel leichter finden da die Bücher lange aufbewahrt werden.  http://www.namcheyouthgroup.org/pages/6/index.htm

in meinen Aufgen reicht es aber vollständig, normalerweise nur die linke Seite auszufüllen, die Einzelheiten der rechten Seite braucht man eigentlich nur ein paar mal eintragen.

trekkers intention book ausschnitt

trekkers intention book auszug 2

Für die Suchmaschinen: Auf dieser Seite finden sie Informatioen zu : vermisst verschollen in Nepal, vermisste Personen in Nepal, vermisst verschollen gesucht in Tibet- Vermisste Personen in Tibet, Vermisst in Indien-vermisste Personen in Indien, ,gesucht in indien